Das Projekt

Im südlich gelegenen Duisburger Stadtteil Huckingen wächst ein völlig neues Wohngebiet. Auf rund 170.000 Quadratmetern entstehen Wohnraum für ca 300 Wohneinheiten und eine fünfgruppige Kindertagesstätte. Fünf Baufelder wurden bereits 2019 an Investoren vergeben. Rund 100 Grundstücke werden noch frei an private Käufer vergeben. Die Vergabekriterien hierfür werden derzeit noch erarbeitet. 

Das Grundstück gehört der Stadt Duisburg und die kommunale Wohnungsbaugesellschaft GEBAG fungiert hier als Flächenentwicklerin. Sie erschließt und vermarktet das Gebiet. Die Entwicklung erfolgt unter Berücksichtigung der Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von morgen“.

Wohnen im Grünen

Wer beim Wohnen viel Grün um sich herum haben möchte, der ist hier richtig. Das städtebauliche Konzept teilt das Neubaugebiet ganz bewusst in Wohnbereiche und in großzügige Freiraumflächen ein.

Die Lage

Der im Duisburger Süden gelegene Stadtteil Huckingen erfreut sich aufgrund seiner schönen Lage, der guten Infrastruktur und der hochwertigen Bebauung größter Beliebtheit und zählt damit zu den bevorzugten Wohnstandorten innerhalb der Stadt.

  • Stadt Duisburg
    Eigentümer
  • 170.000 m²
    Flächengröße
  • ca. 83.000 m²
    Nettobaufläche
  • GEBAG mbH
    Flächenentwicklung

Konzeptvergabe

Im Jahr 2019 wurden die ersten Baufelder bereits im Rahmen einer Konzeptvergabe an Investoren(gruppen) vergeben, die insgesamt 110 Doppel- sowie 23 freistehende Einfamilienhäuser errichten werden. Durch das Verfahren der Konzeptvergabe sollen die übergeordneten städtebaulichen, architektonischen und auch ökologischen Ziele gesichert werden.

BAUFELD 1

Flexibilität für unterschiedliche Lebensstile und Ansprüche

BAUFELD 2-4

Einheit schaffen - Hausgruppen bilden die Quartiersfamilien

BAUFELD 5

Vielseitige Grundrissvarianten und variable Zimmeranzahlen

Neubau

Bauprojekt am Reiserweg startet

Die GEBAG hat in dieser Woche mit dem Neubau von zwei Mehrfamilienhäusern im Reiserweg 17-19 in Duisburg-Großenbaum begonnen.

Auf dem rund 3.000 Quadratmeter großen Grundstück werden zwei Gebäude mit insgesamt 33 Wohnungen errichtet. Die Häuser werden über zwei bzw. drei Etagen plus Staffelgeschoss verfügen. Die Ein- bis Vierzimmerwohnungen werden 52 bis 100 Quadratmeter groß und sind zum überwiegenden Teil öffentlich gefördert, das heißt, man braucht zur Anmietung einen Wohnberechtigungsschein. Die Mieten liegen hier bei 5,55 Euro pro Quadratmeter im Monat.

Acht Wohnungen im Staffelgeschoss sind frei finanziert und kosten rund 9 Euro pro Quadratmeter im Monat. Die Neubauten sollen zum Jahresende 2020 fertig sein und bleiben im Besitz der städtischen Wohnungsbaugesellschaft. Die GEBAG investiert rund 6,3 Millionen Euro in die neuen Gebäude.

Im November hatte die GEBAG mit dem Abbruch der beiden alten Mehrfamilienhäuser an der Stelle begonnen. Die 26 Wohnungen standen schon lange zum größten Teil leer und  wurden 2015 kurzfristig von der Stadt Duisburg als Flüchtlingsunterkünfte genutzt.

Als kommunale Tochtergesellschaft sorgt die GEBAG in Duisburg für den Bau von bezahlbarem Wohnraum. In der konkreten Umsetzung und Planung  ist aktuell der Neubau von 369 Wohnungen – 253 davon sind öffentlich gefördert. Insgesamt fast 1000 Wohnungen sind bei der GEBAG über die nächsten Jahre projektiert - die Quote der Sozialwohnungen liegt dabei nach aktueller Planung bei über 80 Prozent.

Die Vermietung der Wohnungen bei der GEBAG übernimmt Sandra Bube (sandra.bube@gebag.de / 0203 6004-164).
(Bildmaterial: Visualisierung Reiserweg. Veröffentlichung honorarfrei.)