Das Projekt

Im südlich gelegenen Duisburger Stadtteil Huckingen wächst ein völlig neues Wohngebiet. Auf rund 170.000 Quadratmetern entstehen Wohnraum für ca. 300 Wohneinheiten und eine fünfgruppige Kindertagesstätte. Die ersten Baufelder wurden bereits 2019 an Investoren vergeben. Der Vertriebsstart für die ersten 32 unbebauten Grundstücke im ersten und zweiten Bauabschnitt ist erfolgt. Interessenten haben derzeit die Möglichkeit, sich auf bis zu drei Baugrundstücke zu bewerben.

Das Grundstück gehört der Stadt Duisburg und die kommunale Wohnungsbaugesellschaft GEBAG fungiert hier als Flächenentwicklerin. Sie erschließt und vermarktet das Gebiet. Die Entwicklung erfolgt unter Berücksichtigung der Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von morgen“.

Wohnen im Grünen

Wer beim Wohnen viel Grün um sich herum haben möchte, der ist hier richtig. Das städtebauliche Konzept teilt das Neubaugebiet ganz bewusst in Wohnbereiche und in großzügige Freiraumflächen ein.

Die Lage

Der im Duisburger Süden gelegene Stadtteil Huckingen erfreut sich aufgrund seiner schönen Lage, der guten Infrastruktur und der hochwertigen Bebauung größter Beliebtheit und zählt damit zu den bevorzugten Wohnstandorten innerhalb der Stadt.

  • Stadt Duisburg
    Eigentümer
  • 170.000 m²
    Flächengröße
  • ca. 83.000 m²
    Nettobaufläche
  • GEBAG mbH
    Flächenentwicklung

Konzeptvergabe

Im Jahr 2019 wurden die ersten Baufelder bereits im Rahmen einer Konzeptvergabe an Investoren(gruppen) vergeben, die insgesamt 110 Doppel- sowie 23 freistehende Einfamilienhäuser errichten werden. Durch das Verfahren der Konzeptvergabe sollen die übergeordneten städtebaulichen, architektonischen und auch ökologischen Ziele gesichert werden.

BAUFELD 1

Flexibilität für unterschiedliche Lebensstile und Ansprüche

BAUFELD 2-4

Einheit schaffen - Hausgruppen bilden die Quartiersfamilien

BAUFELD 5

Vielseitige Grundrissvarianten und variable Zimmeranzahlen

GEBAG aktuell

GEBAG baut und modernisiert

Gegen den allgemeinen Trend, den das Amt für Soziales und Wohnen der Stadt Duisburg gerade in dem Wohnbericht 2017 dokumentiert hat, baut die GEBAG in Duisburg sehr fleißig.

So investierte das kommunale Wohnungsunternehmen allein im Jahr 2017 über 14 Millionen Euro in Neubauprojekte. Es konnten die Bauprojekte an der Reitbahn und der Stormstraße in Rheinhausen mit rund 70 Wohnungen fertiggestellt werden. Außerdem wurden die Projekte an der Friedrich-Alfred-Straße und der Forststraße mit ebenfalls rund 70 Wohnungen neu begonnen. "Wir haben bei unseren Neubauprojekten besonderes Augenmerk auf die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum gelegt", so GEBAG-Geschäftsführer Bernd Wortmeyer. So waren bei den vorgenannten Bauprojekten 110 Wohnungen öffentlich gefördert.

425 neue Wohnungen wird die GEBAG in den nächsten drei bis fünf Jahren in Duisburg errichten – darunter zum Beispiel auch die Neubauten in der Straußsiedlung, im Reiserweg und in der Werthstraße. Auch der Bau von fünf Kindertagesstätten steht bereits auf der Agenda. Rund 200 Millionen Euro investiert die städtische Tochter in den nächsten Jahren in ihre Neubauten und in Großmodernisierungsmaßnahmen in den eigenen Siedlungen wie in Neuenkamp oder im Citywohnpark in Hochfeld. Große Bauprojekte wie in Duisburg-Wedau sind hier noch nicht mitgerechnet.       

Das Investitionsvolumen in Modernisierungsprojekte der GEBAG lag im Jahr 2017 bei rund 18,5 Millionen Euro. "Damit wollen wir auch dem im Wohnungsbericht konstatierten Rückstand bei Sanierungen im Bestand in Duisburg entgegenwirken", so Bernd Wortmeyer. "Unser Ziel ist es, bezahlbaren Wohnraum in guter Qualität anzubieten – für Duisburgerinnen und Duisburger, aber auch für all jene, die Duisburger werden wollen."

Und auch in Zukunft investiert die GEBAG kräftig in den eigenen Bestand: So ist allein im Jahr 2019 der Baubeginn bei 15 Modernisierungsprojekten in ganz Duisburg vorgesehen. 25 Millionen Euro nimmt die GEBAG dafür in die Hand. Hierbei werden die Gebäude vor allem energetisch saniert und Balkone und Aufzüge nachträglich installiert.