Das Projekt

Im südlich gelegenen Duisburger Stadtteil Huckingen wächst ein völlig neues Wohngebiet. Auf rund 170.000 Quadratmetern entstehen Wohnraum für ca. 300 Wohneinheiten und eine fünfgruppige Kindertagesstätte. Die ersten Baufelder wurden bereits 2019 an Investoren vergeben. Der Vertriebsstart für die ersten 32 unbebauten Grundstücke im ersten und zweiten Bauabschnitt ist erfolgt. Interessenten haben derzeit die Möglichkeit, sich auf bis zu drei Baugrundstücke zu bewerben.

Das Grundstück gehört der Stadt Duisburg und die kommunale Wohnungsbaugesellschaft GEBAG fungiert hier als Flächenentwicklerin. Sie erschließt und vermarktet das Gebiet. Die Entwicklung erfolgt unter Berücksichtigung der Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von morgen“.

Wohnen im Grünen

Wer beim Wohnen viel Grün um sich herum haben möchte, der ist hier richtig. Das städtebauliche Konzept teilt das Neubaugebiet ganz bewusst in Wohnbereiche und in großzügige Freiraumflächen ein.

Die Lage

Der im Duisburger Süden gelegene Stadtteil Huckingen erfreut sich aufgrund seiner schönen Lage, der guten Infrastruktur und der hochwertigen Bebauung größter Beliebtheit und zählt damit zu den bevorzugten Wohnstandorten innerhalb der Stadt.

  • Stadt Duisburg
    Eigentümer
  • 170.000 m²
    Flächengröße
  • ca. 83.000 m²
    Nettobaufläche
  • GEBAG mbH
    Flächenentwicklung

Konzeptvergabe

Im Jahr 2019 wurden die ersten Baufelder bereits im Rahmen einer Konzeptvergabe an Investoren(gruppen) vergeben, die insgesamt 110 Doppel- sowie 23 freistehende Einfamilienhäuser errichten werden. Durch das Verfahren der Konzeptvergabe sollen die übergeordneten städtebaulichen, architektonischen und auch ökologischen Ziele gesichert werden.

BAUFELD 1

Flexibilität für unterschiedliche Lebensstile und Ansprüche

BAUFELD 2-4

Einheit schaffen - Hausgruppen bilden die Quartiersfamilien

BAUFELD 5

Vielseitige Grundrissvarianten und variable Zimmeranzahlen

Veranstaltungen

Mosaik-Workshops im Binnenschifffahrtsmuseum

Das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt in Ruhrort veranstaltet gemeinsam mit Mohamad Alnatour, Künstler und GEBAG-Integrationslotse, Mosaik-Workshops.

An einer freien Wand in der ehemaligen Herrenschwimmhalle soll ein aus einzelnen Mosaik-Kunstwerken zusammengefügtes großes Mosaik entstehen. Die an den einzelnen Projekttagen gefertigten Bilder werden am Ende in einer kleinen Abschlussfeier am Sonntag, 5. Mai 2019 um 11 Uhr durch den Künstler zu dem Gesamtkunstwerk zusammengefügt. Die GEBAG unterstützt die Workshops. 

Die Workshoptermine unter der Leitung des syrischen Künstlers Mohamad Alnatour finden jeweils sonntags am 23. Dezember, 13. Januar, 10. Februar, 10 März und am 7. April 2019 von 11 bis 15 Uhr statt. Die Mitarbeit an diesem Mosaik-Projekt ist kostenlos, der Eintritt ins Museum für Teilnehmer frei.

Anmeldung bitte an der Infotheke des Museums Tel. unter 0203/80889-40 oder per E-Mail an info@binnenschifffahrtsmuseum.de.

(Foto:  © Steffen Schmitz (Carschten) / Wikimedia Commons / CC BY-SA 4.0)