Das Projekt

Im südlich gelegenen Duisburger Stadtteil Huckingen wächst ein völlig neues Wohngebiet. Auf rund 170.000 Quadratmetern entstehen Wohnraum für ca 300 Wohneinheiten und eine fünfgruppige Kindertagesstätte. Fünf Baufelder wurden bereits 2019 an Investoren vergeben. Rund 100 Grundstücke werden noch frei an private Käufer vergeben. Die Vergabekriterien hierfür werden derzeit noch erarbeitet. 

Das Grundstück gehört der Stadt Duisburg und die kommunale Wohnungsbaugesellschaft GEBAG fungiert hier als Flächenentwicklerin. Sie erschließt und vermarktet das Gebiet. Die Entwicklung erfolgt unter Berücksichtigung der Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von morgen“.

Wohnen im Grünen

Wer beim Wohnen viel Grün um sich herum haben möchte, der ist hier richtig. Das städtebauliche Konzept teilt das Neubaugebiet ganz bewusst in Wohnbereiche und in großzügige Freiraumflächen ein.

Die Lage

Der im Duisburger Süden gelegene Stadtteil Huckingen erfreut sich aufgrund seiner schönen Lage, der guten Infrastruktur und der hochwertigen Bebauung größter Beliebtheit und zählt damit zu den bevorzugten Wohnstandorten innerhalb der Stadt.

  • Stadt Duisburg
    Eigentümer
  • 170.000 m²
    Flächengröße
  • ca. 83.000 m²
    Nettobaufläche
  • GEBAG mbH
    Flächenentwicklung

Konzeptvergabe

Im Jahr 2019 wurden die ersten Baufelder bereits im Rahmen einer Konzeptvergabe an Investoren(gruppen) vergeben, die insgesamt 110 Doppel- sowie 23 freistehende Einfamilienhäuser errichten werden. Durch das Verfahren der Konzeptvergabe sollen die übergeordneten städtebaulichen, architektonischen und auch ökologischen Ziele gesichert werden.

BAUFELD 1

Flexibilität für unterschiedliche Lebensstile und Ansprüche

BAUFELD 2-4

Einheit schaffen - Hausgruppen bilden die Quartiersfamilien

BAUFELD 5

Vielseitige Grundrissvarianten und variable Zimmeranzahlen

Verschiedenes

Strahlende Fassaden und strahlende Gesichter

Preisverleihung zum Fassadenwettbewerb Make up Duisburg 2017 (Foto: Duisburg Kontor GmbH)

Am 13. September strahlten die Gesichter im Duisburger Rathaus: Die Gewinner des Fassadenwettbewerbs „Make up Duisburg 2017“ wurden feierlich von Bürgermeister Manfred Osenger und Duisburg Kontor-Geschäftsführer Uwe Kluge empfangen und prämiert.

Die ersten drei Preisträger der Kategorien „Gebäude mit Stuck“ und „Gebäude ohne Stuck“ konnten sich über Geldpreise im Wert von insgesamt 5.000 Euro freuen. Auch die ersten drei Gewinner der Kategorien „Wohnsiedlungen/Wohnanlagen“ und „Hinterfronten/Hinterhöfe“ wurden feierlich geehrt. Insgesamt haben sich für den Fassadenwettbewerb Make up Duisburg 2017 im vergangenen Jahr 65 Fassaden angemeldet. „Es ist schön zu sehen, dass der Fassadenwettbewerb Make up Duisburg mit steigenden Anmeldezahlen großen Anklang bei den Duisburgerinnen und Duisburgern findet. Wir freuen uns schon jetzt auf den Wettbewerb 2018, für den ab sofort die Anmeldungen möglich sind.“, freut sich Uwe Kluge über die ansteigende Resonanz in der Bevölkerung.

Neue Runde hat bereits begonnen

Während die Sieger des Wettbewerbs „Make up Duisburg 2017“ feierlich prämiert wurden, hat der Start in die nächste Runde bereits begonnen. Broschüren mit den Teilnahmebedingungen liegen in der Tourist Information (Königstr. 86, 47051 Duisburg), bei der Maler- und Lackierer-Innung, bei der Sparkasse Duisburg (Königstr. 23-25, 47051 Duisburg), in den Bürgerbüros der Stadt Duisburg sowie im Stadthaus und im Duisburger Rathaus aus. Zudem ist die Broschüre auch unter www.duisburgkontor.de/aktuelles als Download verfügbar. Weitere Informationen zum Fassadenwettbewerb sind bei der Maler- und Lackierer-Innung Duisburg telefonisch unter 0203 / 996340 erhältlich. Immobilieneigentümer und Malerbetriebe können ihre Fassaden bis zum 31.12.2018 anmelden.