Das Projekt

Im südlich gelegenen Duisburger Stadtteil Huckingen wächst ein völlig neues Wohngebiet. Auf rund 170.000 Quadratmetern entstehen Wohnraum für ca. 300 Wohneinheiten und eine fünfgruppige Kindertagesstätte. Die ersten Baufelder wurden bereits 2019 an Investoren vergeben. Der Vertriebsstart für die ersten 32 unbebauten Grundstücke im ersten und zweiten Bauabschnitt ist erfolgt. Interessenten haben derzeit die Möglichkeit, sich auf bis zu drei Baugrundstücke zu bewerben.

Das Grundstück gehört der Stadt Duisburg und die kommunale Wohnungsbaugesellschaft GEBAG fungiert hier als Flächenentwicklerin. Sie erschließt und vermarktet das Gebiet. Die Entwicklung erfolgt unter Berücksichtigung der Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von morgen“.

Wohnen im Grünen

Wer beim Wohnen viel Grün um sich herum haben möchte, der ist hier richtig. Das städtebauliche Konzept teilt das Neubaugebiet ganz bewusst in Wohnbereiche und in großzügige Freiraumflächen ein.

Die Lage

Der im Duisburger Süden gelegene Stadtteil Huckingen erfreut sich aufgrund seiner schönen Lage, der guten Infrastruktur und der hochwertigen Bebauung größter Beliebtheit und zählt damit zu den bevorzugten Wohnstandorten innerhalb der Stadt.

  • Stadt Duisburg
    Eigentümer
  • 170.000 m²
    Flächengröße
  • ca. 83.000 m²
    Nettobaufläche
  • GEBAG mbH
    Flächenentwicklung

Konzeptvergabe

Im Jahr 2019 wurden die ersten Baufelder bereits im Rahmen einer Konzeptvergabe an Investoren(gruppen) vergeben, die insgesamt 110 Doppel- sowie 23 freistehende Einfamilienhäuser errichten werden. Durch das Verfahren der Konzeptvergabe sollen die übergeordneten städtebaulichen, architektonischen und auch ökologischen Ziele gesichert werden.

BAUFELD 1

Flexibilität für unterschiedliche Lebensstile und Ansprüche

BAUFELD 2-4

Einheit schaffen - Hausgruppen bilden die Quartiersfamilien

BAUFELD 5

Vielseitige Grundrissvarianten und variable Zimmeranzahlen

tach.

tach., Ausgabe 3/2020

Die Herbstausgabe des Mietermagazins ist da!

Tach zusammen!

Willkommen in der goldenen Jahreszeit – der Herbst ist da! Und auch heute wissen wir noch nicht genau, wie sich der Rest des Jahres genau entwickeln oder anfühlen wird. Denn die Corona-Pandemie ist nach wie vor noch nicht vorbei (so war es zumindest bei Redaktionsschluss). Aber – wie auch schon in unserer Sommer-Ausgabe – wollen wir Covid-19 in unserem Heft nicht allzuviel Raum geben. Schließlich ist das Thema ohnehin schon längst Bestandteil unseres Alltags.

Deshalb wollen wir uns in dieser neuen Ausgabe der „tach.“ dem Herbst widmen. Der französische Maler Henri de Toulouse-Lautrec hat einmal gesagt: „Der Herbst ist der Frühling des Winters.“ Ein schönes Zitat, wie ich finde – und es passt ganz hervorragend zu unserem Titelthema: Herbstgefühle, so wie die berühmten Frühlingsgefühle eben.

In diesem Herbst geht es raus in die Natur – wandern ist schließlich der neue Freizeittrend. Deshalb haben wir uns mit der Duisburger Sektion des Deutschen Alpenvereins mal auf die (Wander-)Socken gemacht und sind rund um die Sechs-Seen-Platte gewandert. Dabei lernen wir nicht nur, dass es draußen eigentlich ziemlich oft regnet, sondern auch, dass es auf das richtige Equipment ankommt. Übrigens: „Abstand halten“ gelingt in der freien Natur ziemlich gut.

Nach dem Wandern braucht man aber auch eine ordentliche Stärkung. Wie wäre es mit gebratener Maishähnchenbrust mit orientalischem Bulgursalat? Klingt auf den ersten Blick ziemlich kompliziert, ist es aber eigentlich gar nicht – versprochen! Für die richtige Tischdeko haben wir übrigens auch gesorgt: Wie wäre es denn mit Eicheln im edlen Metallic-Look? Die Eicheln können Sie ja bei Ihrer ersten Wanderung durch Duisburg direkt im Stadtwald sammeln!

Wie auch immer Sie Ihren Herbst verbringen – ob sportlich mit dem Rucksack auf dem Rücken oder doch gemütlich zu Hause – wir wünschen Ihnen, dass er rundum gefühlvoll und schön wird. Und am wichtigsten ist natürlich: Bleiben Sie gesund, optimistisch und fröhlich!

Die druckfrische Ausgabe liegt ab kommender Woche vor und wird all unseren Mieterinnen und Mietern wie gewohnt auch per Post geschickt. Hier finden Sie die Ausgabe auch schon einmal als PDF-Download.

Alle bisherigen Ausgaben unseres Mietermagazins finden Sie auch in unserem Archiv.